Glonn wird Notinsel

Notinsel 1
Vielleicht ist Ihnen bereits aufgefallen: an vielen Türen der Glonner Geschäfte sind seit einigen Tagen Aufkleber “Notinsel” angebracht worden. Aber was verbirgt sich eigentlich dahinter?
Idee des Projekts “Notinsel” ist es, Kindern in Notsituationen Fluchtpunkte aufzuzeigen, an denen sie Hilfe bekommen.

Kinder erleben immer häufiger, dass z. B. der Schulweg zum Gefahrenweg wird und verschiedene Gefahren zum Alltagsleben dazugehören. Gefahren z. B. durch gleichaltrige oder ältere Jugendliche, aber auch durch Erwachsene können die Kinder bedrohen. Auch ein aufgeschlagenes Knie nach einem Radsturz kann für Kinder eine Notsituation bedeuten: Sie können vielleicht nicht mehr selbst nach Hause radeln und sind in solchen Situation hilflos.

Kinder in Angst brauchen Schutz. Alle Geschäfte mit dem Notinsel-Zeichen an der Tür bieten Kindern Zuflucht. Beteiligte Geschäfte setzen darüber hinaus ein deutliches Zeichen für den Kinderschutz und gegen potenzielle Täter. Neben den flächendeckend geplanten Anlaufstellen in Glonn hat die Notinsel vor allem auch eine wichtige Präventivfunktion.
Unterstützende Geschäfte, Banken, Apotheken usw. (in Glonn sind es im Moment über dreißig teilnehmende Geschäfte) kennzeichnen sich an ihrer Tür als Notinsel. Damit signalisieren sie Kindern ihre Hilfsbereitschaft und verpflichten sich selbst zum Hinsehen und Handeln in Notsituationen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten eine Handlungsanweisung,die genau beschreibt, was im Ernstfall zu tun ist.
Die Stiftung Hänsel & Gretel hat 2002 das Projekt Notinsel iniitiert und überträgt es seitdem bundesweit auf Städte, Gemeinden (z.B. Vaterstetten) und Landkreise. Träger und Sponsor für Glonn ist der gemeinnützige Verein KiJuFa e.V. Die Schirmherrschaft hat Bürgermeister Josef Oswald übernommen.

Neben den Aufklebern möchten wir die jüngeren Bürger in Glonn aber auch vertraut machen mit dem Notinselzeichen, damit ihnen auch bewusst wird, dass ihr Ort, die Geschäfte und ihre Mitbürger ihnen zur Seite stehen und es Wege gibt, sich Hilfe zu holen.
In der Grundschule wird es dazu im Laufe des Frühlings ein Theaterstück geben, das die Kinder zum Thema Selbstsicherheit, sicheres Auftreten und Hilfe aufklären wird und sie mit dem Notinselzeichen vertraut macht. DArüber hinaus erhalten die Schüler einen Informationszettel, den sie sich gemeinsam mit den Eltern anschauen können. Der Theatertag wird durch eine offene Kick-Off Veranstaltung am Nachmittag für alle Interessierte abgerundet. Der Termin wird rechtzeitig in Glonn bekannt gegeben.

Unsere Vorschulkinder in den Kindergärten werden sich mit diesem Jahr beginnend jährlich in pädagogischer Anleitung spielerisch mit dem Thema Selbsticherheit, Stärke und Hilfe holen auseinandersetzen. Dafür konnten wir Frau Cornelia Korreng gewinnen, die über eine 20-jährige Erfahrung als Sozialpädagogin in diesem Bereich verfügt.

Bedanken möchte sich der KiJuFa bei allen, die das Projekt unterstützen, vor allem bei den bereits teilnehmenden Geschäften (die Aquirierung läfut noch), sowie bei den vielen Helfern, die die Umsetzung des Projekt möglich gemacht haben und natürlich dem Schrimherrn Josef Oswald.
Weiter Infos zur Notinsel, der Hänsel + Gretelstiftung sowie den i.M. teilnehmenden Geschäften in Glonn finden Sie unter www.notinsel.de.                     KiJuFa