Aktuelle Infos von Bürgermeister Josef Oswald

Dezember 2021
Liebe Glonnerinnen und Glonner,

das Jahr 2021 neigt sich dem Ende. Dies ist eine Zeit des Rückblicks auf das aktuelle Jahr aus unterschiedlichsten Blickwinkeln. So nutze ich dieses Vorwort, um einige wichtige gemeindliche Themen in Erinnerung zu rufen.

Das Jahr 2021 war für uns alle sehr stark von der Corona Krise geprägt. Nach dem langen Lockdown zu Beginn des Jahres bis Juni, hatten wir einen einigermaßen „entspannten“ Sommer. Dies führte leider zu einem insgesamt zu sorglosen Leben im Herbst, dessen Folgen wir jetzt aushalten müssen. Allein aus einer statistischen Betrachtung befürchte ich, dass wir im Dezember und auch über Weihnachten hinaus sehr viel Leid und Todesfälle sehen werden. Ich hoffe für uns alle, dass sich die Situation relativ bald entspannen wird, vermute allerdings dies wird wohl bis zum Frühjahr dauern.

Wie in allen Bereichen hatte Corona auch auf dem Rathausbetrieb erhebliche Auswirkungen und verursachte einiges an Mehraufwand. Erfreulicherweise konnten wir den Betrieb, bis auf kleinere Einschränkungen, im ganzen Jahr aufrecht erhalten.

Sehr stark beeinträchtigt von Corona waren teilweise auch die gemeindlichen Projekte wie die Erstellung des ISEK (Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept). Hier konnten wir das 1. Ortsgespräch erst mit einer „Verspätung“ von einem Jahr im Oktober in der Turnhalle unter Hygienemaßnahmen durchführen. Letztendlich war der intensive Austausch nicht im vom Büro HUMMEL|KRAUS gewünschten Ausmaß möglich. Somit wird der Zeitraum zur Erstellung länger dauern.

Auch bei der Sanierung der Mittelschule hatten wir einige durch Corona bedingte Probleme zu meistern. Wegen diesen, aber vor allem auch wegen „Überraschungen“ beim Umbau konnte der sehr ehrgeizige Zeitplan nicht eingehalten werden. Letztendlich verzögert sich die Inbetriebnahme der Räume bis nach den Weihnachtsferien. Insgesamt bezeichne ich die Generalsanierung (Rückbau bis auf Rohbauniveau) als sehr gelungen. Das Mittelschulgebäude hat jetzt ein Neubauniveau. Hier wünsche ich mir, dass die Schüler und Lehrer die nächsten Jahr(zehnt)e in einer angenehmen Lernumgebung viel Freude haben.

Eine weitere schwierige Baustelle war und ist der Bau einer Regenwasser-, Trinkwasser- und Nahwärmeleitung in der Lena-Christ Straße. Neben den sehr schwierigen Untergrundverhätlnissen (Tuff, Beton, Grundwasser) verursachen auch die Lieferzeiten für Bauteile Verzögerungen. Dadurch müssen wir die Baustelle über den Winter provisorisch schließen und werden so bald als möglich mit dem Weiterbau beginnen.

Neben den konkreten baulichen Projekten hat sich die Gemeinde viel mit Bauleitplanungen beschäftigt. Neben vielen kleineren Gebieten konnte auch die Bauleitplanung zum Neubau eines Penny Marktes an der Kastenseestraße nahezu abgeschlossen werden. Sofern die restlichen Verträge und Grundstücksgeschäfte zügig erfolgen, beabsichtigt REWE in 2022 einen neuen Markt zu bauen. In diesem Zusammenhang will die Gemeinde einen neuen Geh- und Radweg an der Kastenseestraße errichten.

Auch bei einer Reihe weiterer Themen Fortschritte erzielt werden. Insgesamt ein in meinen Augen ein nicht ganz einfaches gemeindliches Jahr, mit erfreulichen Fortschritten, welche ohne Corona sicher größer gewesen wären.

Ihnen wünsche ich eine gesegnete Weihnachtszeit, ein paar ruhige Tage, vor allem viel Gesundheit und alles erdenklich Gute für das Jahr 2022.

Ihr Josef Oswald, 1. Bürgermeister