Chronist Hans Huber

Hans Huber
Erforschung der Heimatgeschichte und Veröffentlichungen

Im Jahre 1970 kam Hans Huber als junger Lehrer in den Landkreis Ebersberg. Zuerst unterrichtete er ein Jahr an der Sonderschule, wie damals noch die Bezeichnung war, in Grafing. Von dort wechselte er in die Schule zur Erziehungshilfe nach Piusheim, wo er dann bis 1976 als Schulleiter eingesetzt war. Von 1976 bis 2002 war Huber Schulleiter und Rektor der Schule zur Erziehungshilfe auf Schloss Zinneberg.
An diesem geschichtsträchtigen Ort entstand sehr bald sein Interesse an der historischen Vergangenheit dieses Hauses. Schon bald begann, unterstützt von der ehemalige Schulleiterin Sr. M. Aquinata  Strehle, eine intensive Forschungsarbeit über die ehemaligen Adelsherrn, die Preising, die Pienzenauer, die Fugger, die Kurfürstin Maria Leopoldina und die Arcos, die Pallavicini, die Scanzoni, den Baron Büsing – d´Orville und auch über die neuen Schlossinhaber, die Schwestern vom Guten Hirten.

Aktuelle Veröffentlichungen im  Glonner Marktschreiber

Zu Zinneberg gibt es vier historisch orientierte Broschüren:

  1. …“damals vor langer Zeit“ ein historischer Beitrag zur Festschrift: „75 Jahre Jugendhilfe auf Schloss Zinneberg“
  2. Die Adelsgeschlechter auf Schloss Zinneberg, Chronik einer 700-jährigen Geschichte
  3. Die Schwestern vom Guten Hirten in Bayern, Geschichte der Ordensgründung in Haidhausen_________________________________________________________________Herunterladen
  4. Die Schwestern vom Guten Hirten aus Schloss Zinneberg, Schloss Zinneberg wird Kloster und Jugendhilfeeinrichtung                                                           Herunterladen

Darüber hinaus richtete sich sein Interesse auf die Heimatgeschichte seiner Gemeinde Bruck, auf deren historische Vergangenheit, die Ortsgeschichte, die Vereinsgeschichte. Im Herbst 1986 entstand unter Hubers Federführung das Gemeindeinformationsblatt „Die Brücke“. Mittlerweile sind 130 Ausgaben erschienen mit zahlreichen Beiträgen zur Geschichte, aber auch zur Natur unserer Gemeinde. Weitere Beiträge gab es in einigen Pfarrbriefen.
Weiter entstanden zur historischen Geschichte, aber auch zu gegenwärtigen Ereignissen, vor allem was die Vereinsgeschichte betrifft, zahlreiche Broschüren, bzw. Festschriften:

• Festschrift „1200 Jahre Taglaching“ (1988)
Das Adelsgeschlecht der Pienzenauer auf Wildenholzen (2014)__________Herunterladen
• Gemeinde Bruck, Festschrift zur Eröffnung des Gemeindezentrums (1995)  –
• Informationsbroschüre zur Gemeinde Bruck (2014)

 

Festschriften zu Vereinsjubiläen: 

• 100 Jahre Privatunterstützungsverein bei Brandfällen Bruck bei Grafing (1989)
• Gemeinsam mit Herrn Johann Riedl „40 Jahre Waldbesitzervereinigung Ebersberg e.V. (1991)
• 125 Jahre FFW Alxing e.V.
• 90 Jahre Radfahrerverein Alxing (2001)
• 50 Jahre Schützenverein St. Hubertus Alxing (2005)
• Veteranenverein Bruck – 120 Jahre Vereinsgeschichte
• Milchverwertungsgenossenschaft Taglaching, 100 Jahre Geschichte (2013)
• 125 Jahre Burschenverein Bruck (2014)

Weiter hat Hans Huber an folgenden Kirchenführern mitgearbeitet:

„Unser Lieben Frauen Gotts´haus zue Waitterskürchen“ 1992), Mariä Himmelfahrt Tading
und Umgebung (2011),
Pfarrkirche St. Bartholomäus Moosach – 1200 Jahre (2015), 1200 Jahre Berghofen (2018)

Als Mitglied des Historischen Vereins Ebersberg verfasste ich für das Jahrbuch folgende 3 Artikel:

• Graf Max von Arco Zinneberg, der Adlergraf (2013),
• Josef Baumgartner, „Sedlmoarbauer“, Bürgermeister und Chronist der Gemeinde Bruck (2016)
500 Jahre Reformation: Bruck, eine Hochburg des Protestantismus?      Herunterladen

Darüber hinaus erschienen mehrere Artikel in regionalen Tageszeitungen und Heimatbroschüren. Weiter gab es eine Vielzahl von heimatgeschichtlichen, sowie naturkundlichen Führungen und Vorträgen. Sammlung von Fotos für das Gemeindearchiv, sowie Organisation von diversen Ausstellungen im Gemeindsaal.