Aktuell

Glonner Marktweihnacht

Alle Jahre wieder…
…ist Glonner Marktweihnacht!
Man geht Stände anschauen, alte Bekannte treffen, Essen oder Glühwein trinken oder hört sich eine der Bühnendarbietungen an. Leben genießen, eine schöne Zeit haben.
All das wird erst möglich, weil so viele Menschen engagiert mithelfen und ehrenamtlich an unserer Marktweihnacht mitarbeiten. Die Standler, die Vereine, der Bauhof, die Hüttentransporteure, das Lagerhaus, die dutzenden, stillen Helfer im Hintergrund, die wir alle gar nicht nennen können, weil wir immer irgendjemanden vergessen würden…
Euch allen ein ganz herzliches DANKE SCHÖN!
Für die Unterstützung und die schöne Zeit die wir wieder miteinander verbringen durften.
Euer Glonner Gewerbeverband
Broschüre des Gewerbeverbandes zum Download


Sportlerehrung 2018

Die Ehrung konnte zunächst mit einem eigenen Rekord aufwarten: in diesem Jahr waren es über hundert Sportler, die von den Vereinen an die Gemeinde gemeldet wurden. Entsprechend eng und bunt war der Abend denn auch, bei dem sich von altbekannten Gesichtern wie Christina Wagner, die auch in diesem Jahr mit ihrem Ponygespann beachtliche Erfolge einfahren konnte sich mit Taekwondo auch neue Sportart präsentierten.
Weiterlesen und Bilder-Galerie


Ergebnis der Jugendbefragung
Im Juli und August wurde eine Jugendbefragung in Glonn durchgeführt. Hierzu wurden 602 Jugendliche im Alter von 12 bis 21 Jahren angeschrieben und gebeten einen Fragebogen auszufüllen. Erfreulicherweise konnte ein Rücklauf von 176 Fragebögen verzeichnet werden, was einer Rücklaufquote von knapp 30% entspricht. Das Ergebnis der Befragung finden Sie hier . Diese Informationen kann der Gemeinderat zukünftig bei den Entscheidungen berücksichtigen. Ziel ist es, die positive Situation der Jugendlichen in Glonn nach und nach zu verbessern, wobei dies sicher nicht in allen Punkten möglich sein wird. So lassen sich  die Wünsche im Outdoorbereich oft nur realisieren, wenn ein geeigneter Platz bzw. Grundstück zur Verfügung steht.
Fragebogen download
Auswertung download


Sozialministerin Kerstin Schreyer in Zinneberg

Die Bayerische Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales, Kerstin Schreyer war am 19. September zu Besuch auf Schloss Zinneberg. Hier machte sie sich ein Bild von dem umfangreichen sozialen Angebot der Einrichtung, angefangen von der Kinderkrippe, dem heilpädagogischen Heim für Mädchen, der heilpädagogischen Tagesstätte oder der offenen Ganztagsschule, um nur einige zu nennen.
Nach der Vorstellung der Einzelbereiche, die teilweise von den Kindern und Jugendlichen selbst vorgetragen wurden, diskutierte die Ministerin mit dem Fachpersonal und Vertretern aus der Politik die täglichen Problemstellungen und Lösungsmodelle der Jugendhilfeeinrichtung Schloss Zinneberg. Da die Ministerin selbst Diplom Sozialpädagogin ist, konnte sie die diversen Sachverhalte kompetent nachvollziehen. Und natürlich durfte auch der obligatorische Eintrag ins Goldene Buch der Marktgemeinde Glonn nicht fehlen, das Bürgermeister Josef Oswald mit im Gepäck hatte.


Umfrage zur Lebenssituation von Jugendlichen in Glonn

Im Juli startete die Marktgemeinde auf Initiative einer Elterngruppe eine Umfrage der 12-21 Jährigen, die in Glonn beheimatet sind. Bis Anfang August hatten die Jugendlichen Gelegenheit, sich mittels eines Fragebogens zu ihrer Lebenssituation hier am Ort zu äußern und auch Wünsche kundzutun. Damit möglichst viele der Fragebögen, die der Bürgermeister persönlich an jeden Jugendlichen verschickte, ausgefüllt seinen Weg ins Rathaus zurückfindet, wurde die Befragung mit einem Gewinnspiel verknüpft. Insgesamt vier der Teilnehmer wurden aus einem Lostopf gefischt, der Einkaufsgutscheine beim Sport Obermaier in Glonn beherbergte. Der Geschäftsführer Ralf Dworschak ließ es sich zu diesem Anlass nicht nehmen, die bei erworbenen Gutscheine selbst zu bezuschussen. Am 27.9. fanden sich neben den Gewinnern auch deren Eltern sowie ein Teil der Initiatorinnen der Befragung bei Josef Oswald ein, der die Gewinne mit einem Dank für die Teilnahme und Ausdruck der Freude, dass sich die jungen Menschen für ihren Ort interessieren, überreichte. Dies sei vielleicht kein großer Aufwand für jeden Einzelnen, aber insgesamt eine wichtige Information, die die Gemeinde mit der Umfrage erhalte, betonte der Bürgermeister. Die Ergebnisse der Umfrage werden derzeit ausgewertet und dann nach einer Vorstellung im Gemeinderat auch auf der Homepage und im Marktschreiber veröffentlicht.
Bild v. l. n. r. hintere Reihe: Martina Sykora, Monika Wilken, Josef Oswald, Manuela Meistring, vorne v. l. n. r die Gewinner Lucia Schönig, Bettina Waschke, Maxi Schefer (in Vertretung für Sonja) und Luciano Andrä und Johanna Schwarzer